e


HERAT-TEPPICH MIT KASSETTEN („CLAM GALLAS“-TEPPICH)

Kat. Nr. 85
Ostpersien,
Herat, spätes 16. Jahrhundert
540 x 273 cm
Kette Baumwolle
Schuss, Knoten Wolle, asymmetrisch
Knotendichte 2900
Inv. Nr. T 9026/1941, Ankauf von der Familie Clam Gallas


Das Feld dieses Kassetten-Teppichs überzieht ein Raster aus Vierpässen und gebogten Schildformen, dem ein Viertelkarton zu Grunde liegt. Bei grün- und gelbgrundigen Kassetten kommen Ton-in-Ton Effekte vor, die sonst vor allem indische Teppiche charakterisieren. Leider hat sich kein vollständiger Teppich erhalten, dessen Feldzeichnung eine unmittelbare Parallele zum Wiener Teppich darstellte. Das Kassettensystem ist am ehesten mit dem der Teppiche auf timuridischen Miniaturen des späteren 15. Jh. zu vergleichen. Außerdem ähnelt das Feld den Kartuschenborten bestimmter Spiralranken-Teppiche ohne Tiere aus Herat (wie Kat. Nr. 84), auch Material und Struktur stimmen überein. Beim stilistischen Vergleich mit dieser Gruppe wird man den Kassetten-Teppich in das späte 16. Jh. datieren. Der nordwestpersische Kassetten-Teppich in der Wiener Sammlung (Kat. Nr. 90) unterscheidet sich durch gröbere Struktur, kühle Farbskala und sein Mustersystem mit Mittelmedaillon grundlegend.
back
next
|intro |Mamluk |Ottoman |Persia:NE|NW |E |S |Central |19th Century |India |Turkey |Central Asia |Caucasus |Prayer Rugs