e



BORTENFRAGMENT

Kat. Nr. 117
Nordindien,
Kashmir or Lahore, um 1650
47 x 32 cm
Kette, Schuss Seide
Knoten Paschmina-Wolle, asymmetrisch, selten Jufti
Knotendichte 9200
Inv. Nr. T 3687/1884

Das kleine Bortenfragment stammt von einem aus mehreren Teilen zusammengesetzten Teppich in Privatbesitz, dessen Feldmuster ein vegetabiles Rautengitter, gefüllt mit naturalistischen Blütenstauden aufweist. Das Wiener Fragment dürfte Teil der linken Längsseite der Hauptborte gewesen sein. Der kostbare, mit Paschminawolle auf Seide geknüpfte Teppich ist ein charakteristisches Produkt indischer Hofmanufakturen zur Zeit Schahschahans (1628–1658).

back
next
|intro |Mamluk |Ottoman |Persia:NE|NW |E |S |Central |19th Century |India |Turkey |Central Asia |Caucasus |Prayer Rugs